Leck im Abwasserrohr der Staatlichen Minsker Universität für Linguistik

Ein für gestern Abend geplantes Treffen von Jaroslaw Romantschuk mit Studenten der Staatlichen Minsker Universität in der Aula der Hochschule wurde kurzfristig nach draußen verlegt. Obwohl die Universitätsleitung dem Antrag vom Wahlkampfteam von Romantschuk, der bereits am 16. November gestellt worden war, genehmigt hatte, wurde die Nutzung der Aula kurzfristig untersagt – als Grund hierfür wurde ein Leck in einem Abwasserrohr genannt. Romantschuk zeigte sich verärgert über seine Alma Mater: „Ich habe hier studiert, ich habe hier begonnen als Dozent zu arbeiten.“ Lebedko, der Vorsitzende der Vereinigten Bürgerpartei, ergänzte, dass die Hochschule „fünf Tage lang“ nicht in der Lage gewesen sei, den Wasserschaden zu beheben.

Romantschuk ließ sich davon nicht abhalten und verlegte das Treffen mit mehr als 150 Studenten nach draußen. Mit einem Megaphone sprach er von den Treppenstufen der Universität zu den Studenten, beantwortete Fragen und rief dazu auf, am 19. Dezember zum Oktoberplatz zu kommen, um gemeinsam auf die Verkündigung des offiziellen und inoffiziellen Wahlergebnisses zu warten.

Beim letzten größeren Treffen von Wladimir Nekljajew mit Wählern in Witebsk kamen mehr als 300 Bürger zusammen, um dessen Ausführungen zu folgen und ihm Fragen zu stellen. Theoretisch wäre die Aula des kulturellen und geschäftlichen Zentrums (CDC) groß genug gewesen, da sie 400 Sitzplätze bietet. Doch auch hier kam es zu einer Überraschung: Mehr als die Hälfte der Stühle waren kurzfristig entfernt worden, um sie zu „reparieren“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: